Mit ‘Demoliendo Hoteles’ getaggte Beiträge

AscheDieses Buch ist kein Thriller oder Krimi. Allerdings lässt es tief in menschliche Abgründe blicken. Da mir der Stil des Autors Sven Heuchert ausnehmend gut gefällt, vielleicht habt ihr ja auch meine Rezension zu seinem Hörbuch „Punchdrunk“ gelesen, würde ich ihn mit meinem Fragebogen gerne vorstellen. Zunächst aber meine Rezension zu „Asche“. Kleiner Auszug: „Manchmal denke ich noch an den Mann ohne Beine, aber dann ist es, als sei es gar nicht wirklich passiert. Als sei das etwas, das mir jemand anders erzählt hat, und das ich dann jemand anderem erzähle. Es ist seltsam, aber so ist es.“ 14 Storys in knapper, verdichteter Sprache über Verlierer und Desillusionierte, über Träumer und Vergessene. Und über Wunden, die sich nicht mehr schließen wollen. Meine Meinung: Harter Stoff, ich kann es nicht anders sagen. Der Autor sagte selbst, es sei „Männerliteratur“. Das stimmt. Als Frau sollte man ein gesundes Selbstwertgefühl haben, wenn man einige dieser Storys liest, denn Frauen kommen hier nicht wirklich gut weg. Sie werden ausgenutzt und benutzt. Auch misshandelt. Manchmal ist dies schwer zu ertragen. Doch leider sind diese Dinge ja Realität und man sollte seine Augen nicht davor verschließen. Was mich an diesen Geschichten absolut beeindruckt hat? Es ist die Offenheit und Direktheit, mit der Sven Heuchert erzählt. Brutal, hart und kompromisslos. Alles könnte sich genau so abgespielt haben. Manchmal eine sehr erschreckende Vorstellung. Der Autor ist ein auf jeden Fall ein guter Beobachter. Und er kennt sich mit Abgründen aus, da bin ich mir ziemlich sicher. Fazit: Erstklassig geschriebene Storys, die im Kopf des Lesers bleiben. Absolut lesenswert! 5 Sterne Produktinformation

  • Taschenbuch: 158 Seiten
  • Verlag: Bernstein-Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. April 2015)

Kauflink Taschenbuch direkt beim Bernstein-Verlag: klick

. Sven Heuchert   Name? Sven Heuchert Familienstand? ledig Kinder? keine Geburtsdatum bzw. Geburtsjahr? 1977 Größe? Beim letzten Mal 179cm, aber es kann natürlich sein, dass ich schon schrumpfe. Beruf? Interessiert das wirklich jemanden? Deine Werke? Aktuell: „Asche.“ Deine Homepage? klick Warum schreibst du gerade in diesem Genre? Ich denke, die Sujets und Themen kommen zum Autoren, nicht umgedreht. Man sucht sich also nichts aus, die Geschichten sind schon immer vorhanden, sie sind in einem und wollen erzählt werden. Manche finden den Kanal, andere nicht. Was hat dir dein Vater und was hat dir deine Mutter mitgegeben? Vater: Ein gesundes Misstrauen in die gesamte Menschheit. Mutter: Loyalität zu den richtigen Leuten. Du wirst zum Essen eingeladen. Was magst du gar nicht? Bereits alkoholisierte Gastgeber, die mich mit ihren intimen Streitereien belästigen, bzw. mich zu einer Stellungnahme nötigen möchten. Ansonsten bin ich pflegeleicht und esse alles. 3 Dinge, die zu einem perfekten Tag dazu gehören? 1.) Eine neue Szene, die in meinem Kopf entspringt, eine Idee, eine Inspiration. Oder ein guter Satz. 2.) Guter Kaffee, keinen Starbucks-Mist. 3.) Sex. Dein Lieblingsurlaubsland und warum? Bis jetzt: Kalifornien. Entspannter Menschenschlag, großartige Natur, tolle Strände und Nachtleben. Welcher Film bringt dich zum Lachen und welcher zum Weinen? Lachen: „Harold & Maude“. Weinen: Ich muss mir oft auf die Lippen beißen. Letztes Mal bei „Ein Winter in Michigan.“ Deine Lieblingseissorte? Cookies and Cream. Welches Buch kannst du uneingeschränkt empfehlen und warum? Ich könnte an dieser Stelle sicher viele Bücher „empfehlen“, (obwohl ich ja mehr für das Prinzip des Entdeckens bin) aber aktuell haben mich gleich zwei Bücher sehr bewegt, die ich hier jetzt jedem nahelegen möchte (ganz ohne Zwang): „Der Glanzrappe“ von Robert Olmstead und „Butchers Crossing“ von John Williams. Beides sind Bücher, die von existenziellen Dinge erzählen, von Tod, Liebe, Angst, Verlust, Überleben. Beides sind, jedes auf seine Weise, stilistische Meisterwerke. Und intensive Leseerlebnisse; einzelne Figuren und Szenen verfolgen mich immer noch, und werden das wohl auch immer tun. Das ist für mich ein Indikator für große Literatur. Von welchem Buch sollte man die Finger lassen und warum? Ich zerreiße keine Kollegen. Ich versuche, nur über die Sachen zu sprechen, die ich persönlich mag, die mir etwas bedeuten. Alles andere ist gehässig und vergeudete Energie. Welchen interessanten Menschen würdest du gerne mal zum Essen einladen und welches Thema würdest du dann mit ihm besprechen wollen? Es gibt so viele interessante Menschen, ich fürchte, ich müsste ein Barbecue schmeißen! Man fragt deinen besten Freund/deine beste Freundin, wie er/sie dich mit drei Begriffen beschreiben würde. Welche wären das? Verknappt: Kann, wenn er denn will. Dein Lieblingswitz? Ich bin ein furchtbar schlechter Rezitator von Witzen, deswegen lasse ich das jetzt bleiben. Ich habe aber einen Sketch von Lenny Bruce im Kopf, wo es um das Schnüffeln von Klebstoffen geht. Lebensmotto? Ich warte auf den nächsten Glückskeks. Was sollte auf deinem Grabstein stehen? „I tried.“ Was treibt dich auf die Palme? Selbstüberschätzung, Arroganz, Ungerechtigkeit.


Gewinnspiel:

Der Autor Sven Heuchert stellt euch ein ganz besonderes Paket zur Verfügung: Ein Exemplar der Anthologie „Asche“, Limitierte Erstausgabe. Asche Das Hörbuch „Punchdrunk„, gelesen von Helmut Krauss. OLYMPUS DIGITAL CAMERA Die CD „Demoliendo Hoteles“ von „STOLEX„, einer Kölner Band, deren Mitglied Sven Heuchert ist. Stolex   In der Autorenvorstellung findet ihr den Link zur Webseite des Autors. Am 24.04.2015 hat Sven Heuchert dort eine Kurzgeschichte veröffentlicht. Zu dieser Geschichte stelle ich euch die Gewinnfrage. Bitte beantwortet mir diese Frage per eMail an: „mail@krimiundco.de“. Einsendeschluss ist der 15.05.2015, 18:00h. Jede bis dahin eingegangene richtige Antwort landet im Lostopf. Der Gewinner wird dann schnellstmöglich per eMail benachrichtigt. Gewinnspielfrage: „Unter welchem Namen trat der Bruder der Hauptfigur letztmalig in Erscheinung?“

Sven Heuchert und ich wünschen euch viel Glück!

Gewonnen hat: Petra L. aus Offenbach! Herzlichen Glückwunsch!