Rezension | Roman | Das Wolkenhotel | Oliver Fehn | Pandämonium Verlag

Veröffentlicht: 28. Januar 2016 in Krimis und Thriller
Schlagwörter:, , ,

Das WolkenhotelKlappentext:

In dem aufwühlend erzählten Roman „Das Wolkenhotel“ schildert Oliver Fehn die Odyssee der beiden Teenager Sparrow und Wolfi in das verruchte „Wolkenhotel“, einen in den Wäldern versteckten Umschlagplatz für die unheilvolle Droge Cloud 13, die Menschen in eine Welt versetzt, in der sie alles wiederfinden können, was sie je verloren haben. Unter dem Einfluss von Cloud 13 trifft Sparrow seine geliebte Mutter wieder, die sich selbst das Leben nahm. Zu spät erkennt er, dass der Flug auf Wolke dreizehn auch der Weg ins nackte Grauen ist.

 

 

 

Meine Meinung:

Mit „Das Wolkenhotel“ ist Oliver Fehn nach „Die Klavierbrücke“, „Keiner fährt mehr nach San Francisco“, „Hitzemond“ und „Judith und Jolanthe“ wiederum ein kleines Meisterstück gelungen.

Der Autor erzählt hier eine Geschichte, die mich sehr berührt hat. Dieses Buch einem Genre zuzuordnen, fällt nicht leicht und ist auch völlig unnötig. Es gibt Bücher, die sollten schlicht und einfach gelesen werden. „Das Wolkenhotel“ ist eines davon. Oliver Fehn ist ein großartiger Geschichtenerzähler.

Fazit: Tiefgründig, berührend und auch erschreckend. Unbedingte Leseempfehlung.

5 Sterne

 

  • Broschiert: 172 Seiten
  • Verlag: Pandämonium Verlag (30. September 2015)

Das Wolkenhotel – Mobi-Format für den Kindle

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s