Rezension | Graphic Novel | Vasmers Bruder von Peer Meter und David von Bassewitz

Veröffentlicht: 24. Februar 2014 in Graphic Novel, Krimis und Thriller
Schlagwörter:, , , , , , , ,

Vasmers Bruder

Klappentext:

Der Fall des Serienmörders und Kannibalen Karl Denke ist bis heute rätselhaft. Zwischen 1903 und 1924 hat er im schlesischen Städtchen Münsterberg (heute Ziebice) rund 30 Menschen getötet und zum Teil verspeist, und nur durch Zufall wurde er verhaftet. Bevor er jedoch verhört werden konnte, erhängte er sich in seiner Zelle. Seine Motive blieben im Dunkeln.

Meine Meinung:

„Vasmers Bruder“ ist eine Graphic Novel. Es handelt sich in diesem Fall um ein sehr hochwertiges Hardcover. [Graphic Novel (dt. illustrierter Roman, Comicroman) ist eine aus den Vereinigten Staaten übernommene Bezeichnung für Comics im Buchformat, die sich aufgrund ihres thematischen Anspruches und ihrer erzählerischen Komplexität vom normalen Heftcomic unterscheiden und sich dadurch an erwachsene Leser richten, was auch durch den ausschließlichen Verkauf im Buchladen zum Ausdruck kommen soll. Quelle: Wikipedia]

Peer Meter ersann um den abartigen und äußerst brutalen Serienmörder Karl Denke eine in der Jetztzeit spielende, fiktive Geschichte, die mühelos eine Brücke zu dessen damals begangenen Verbrechen schlagen kann. Der Leser taucht sofort ein in das düstere Kapitel des kleinen Dorfes, dem damaligen schlesischen Münsterberg. Karl Denke soll dort um die dreissig Menschen brutal ermordet, geschlachtet, teilweise gegessen und auch deren Fleischstücke an andere Dorfbewohner weiterverkauft haben. Auch war er äußerst kreativ: Er fertigte unter anderem Hosenträger, Riemen und Schnürsenkel aus menschlicher Haut an. Auf den letzten Seiten des Buches schildert der Autor noch ein paar Fakten zu dem unglaublichen Fall und zeigt Originalfotos des Täters und Tatortfotos. Diese sind eindeutig nichts für schwache Nerven.

Zuerst ein wenig verwundert ob der vermeindlichen Unschärfe der Zeichnungen, entpuppen sich diese auf den zweiten Blick als echte Kunstwerke. Erstaunlich, wie mühelos es dem Zeichner David von Bassewitz gelingt, durch verwischte Dunkelgrau- und Schwarztöne diese verstörende, unheimliche Stimmung zu erzeugen. Zumal es sich bei „Vasmers Bruder“ um sein Debüt als Graphic Novell Zeichner handelt. Gerade das, was hier oft nur schemenhaft angedeutet wurde, birgt den wahren Schrecken. Kann man sich als Leser darauf einlassen, vergisst man beim Lesen seine Umgebung und taucht komplett in diese gut erzählte Geschichte ein. Ganz klare Leseempfehlung für alle erwachsenen Graphic Novel Fans!

Fazit: Erstklassige Story, atmosphärisch dicht und mit verstörenden Bildern. Bitte mehr von diesem Team.

5 Sterne

  • Gebundene Ausgabe: 192 Seiten
  • Verlag: Carlsen (1. Oktober 2013)

Vasmers Bruder

Advertisements
Kommentare
  1. beatesenft sagt:

    Da sind wir dieses mal nicht so ganz einer Meinung. Aber die Geschichte fand ich auch sehr gut.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s