Rezension | Krimi | blind date: Kommissar Wischkamps fünfter Fall von Renate Behr

Veröffentlicht: 8. Februar 2014 in Krimis und Thriller
Schlagwörter:, , , , , , ,

blind dateKlappentext:

Ist das Treffen mit ihrer Internetbekanntschaft für die junge Margrit Brinkmann wirklich so harmlos, wie sie selbst glaubt? Jens Wischkamp und seine Frau werden zufällig Zeugen dieser ersten Begegnung, der sie keine Bedeutung beimessen, die Kommissar Wischkamp aber an ein Jahre zurückliegendes tragisches Ereignis erinnert: Die ältere Schwester von Margrit wurde damals Opfer einer Vergewaltigung, nachdem sie hilflos zusehen musste, wie ihr Verlobter vor ihren Augen ermordet wurde. Jens Wischkamp hatte den Täter gefasst und lebenslänglich hinter Gitter gebracht. Ein anonymer Brief an die Staatsanwaltschaft sagt nun, dass Margrit Brinkmann in Gefahr sei. Kurz darauf verschwindet das junge Mädchen spurlos. Hat ihr Blind Date etwas damit zu tun? Oder ist es der verurteilte Vergewaltiger und Mörder, der sich an der Familie rächen will? Als Kommissar Wischkamp erste Zusammenhänge erkennt, nimmt der Fall eine entsetzliche Wendung … In Blind Date wird Kommissar Wischkamp vor eine fast unlösbare Aufgabe gestellt. Die Frage, wer Täter und wer Opfer ist, lässt sich einfach nicht mehr beantworten. Und im Zentrum des Geschehens steht ein junges Mädchen, das nichts weiter will als ein normales Leben. Doch vielleicht ist es dafür bereits zu spät …

Meine Meinung:

„Blind Date“ ist mein erster Roman von Renate Behr und schon der fünfte Fall für ihren sympathischen Kommissar Wischkamp. Ich würde sagen, man muss die anderen Krimis nicht zwingend vorher gelesen haben, mir haben keine Informationen gefehlt. Allerdings hat mir der Krimi sehr gut gefallen und so werde ich mir die anderen Werne-Krimis auch noch zulegen. Die Autorin schreibt gekonnt und die Story ist spannend. Das Thema der „hypnotischen Programmierung“ von Menschen hat mich sehr gefesselt und zum absolut überraschenden Ende kann ich nur sagen „Chapeau!“. Ganz klare Leseempfehlung für diejenigen Leser, die eine intelligente Story mögen und nicht viel Wert auf Brutalität legen.

Fazit: Gut geschrieben und spannend. Ich mag Jens Wischkamp!

4 von 5 Sternen

  • Taschenbuch: 204 Seiten
  • Verlag: Candela; Auflage: 1 (12. Oktober 2012)

blind date: Kommissar Wischkamps fünfter Fall

Advertisements
Kommentare
  1. Hört sich interessant und spannend an, auch wenn ich von Kommissar Wischkamp bisher noch nichts gehört oder gar gelesen habe. Aber das könnte sich ja ändern – Danke für diese Rezension :-).

    Gefällt mir

  2. Cappuccino-Mama sagt:

    Klingt interessant und das Cover sieht toll aus. Vom Verlag habe ich allerdings zuvor noch nie etwas gehört, geschweige denn gelesen.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s