Rezension | Thriller | Puppenbraut | May B. Aweley

Veröffentlicht: 26. Juni 2013 in eBooks, Krimis und Thriller
Schlagwörter:, , ,

PuppenbrautKlappentext:

„Zoey Andrews verschwindet an einem warmen Herbsttag aus einem Park mitten im Herzen von New York City. Es gibt keine Zeugen.
Die Cops des New York City Police Departments halten das Mädchen für das dritte Opfer des von ihnen spöttisch genannten „Dolly-Lovers“.
Für die Journalistin Doreen Bertani beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit. Sie hat exakt sieben Tage, die Antwort auf die Frage zu finden:
Wie weit würdest du für das Leben eines fremden Kindes gehen?“

Meine Meinung:

Heute muss ich doch mal etwas deutlicher werden, man möge es mir nachsehen. Unbegreiflich, dass dieses Buch bisher ausschließlich „5 Sterne“-Rezensionen beim großen „A“ bekam und auch noch von Autorenkollegen in sozialen Netzwerken beworben wird. Ich kann dies absolut nicht nachvollziehen und begründe das in diesem Fall auch gerne etwas ausführlicher:

„May B. Aweley“ ist das Pseudonym einer Berliner Autorin, die bereits Bücher in anderen Genres veröffentlicht hat und sich nun an einen Thriller wagte. Leider ist ihr dies meiner Meinung nach ganz und gar nicht gelungen und zwar aus folgenden Gründen: Hinter gefühlt jedem dritten Satz wurde ein „!“ gesetzt, ob es denn nun passte oder nicht. Dann musste ich Sätze lesen wie: „Ein kleines Mädchen, das als Baby eine liebende Mutter wickelte, streichelte und spazieren fuhr, damit es genug frische, gesunde Luft bekam.“ oder „Zoey Andrews schaute aber nicht auf die Fische, die einfach gewöhnlich umherschwammen.“ und „Dann hob sie ihr blondes, engelsgleiches Gesicht wieder in eine aufrechte Position, um ihn mit dieser Geste gänzlich zu verwirren.“ Dies sind nur einige Beispielsätze von ungefähr zehn, die ich in ähnlicher Qualität alleine bis Seite 25 lesen musste. Deutlicher muss und möchte ich nicht werden. Zum Plot kann ich allerdings sagen, dass er gar nicht schlecht ist und gerade das Thema lesbische Mütter hat die Autorin sehr gefühlvoll aufgriffen. Das Cover fällt absolut positiv auf und ich finde es sehr gelungen. Auch ist das Buch leidlich spannend, wenn man über die teilweise sehr unglücklichen Satzstellungen und unzähligen Wiederholungen hinwegsehen kann. Ganz sicher würde hier ein professionelles Lektorat/Korrektorat helfen. Dieses wird zwar angegeben, hat aber wohl nicht gegriffen. Sehr schade für die Autorin.

Fazit: Durch die oft nicht nachvollziehbare Wortwahl und die verkehrten Satzstellungen erscheint dieses Buch unfreiwillig komisch. Keine Leseempfehlung.

1/4 Punkten

  • Format: Kindle Edition
  • Dateigröße: 389 KB
  • Seitenzahl der Print-Ausgabe: 222 Seiten
Advertisements
Kommentare
  1. Monika sagt:

    Hallo Claudia,

    deutliche Worte…..ich bin jetzt neugierig auf das Buch..

    LG
    Monika

    Gefällt mir

  2. Nicole Dony sagt:

    Dabei klingt es richtig gut….schade, aber Grammatik, Satzbau, Stilistik und Rechtschreibung sollte ein Autor kennen, zumal solche Bücher Geld kosten. Schade, mal sehen, ob ich es dann überhaupt lese. Und was die A-Rezis anbetrifft, vielleicht gibt es ja genug Leser, denen dies egal ist… wer weiß

    Gefällt mir

  3. tigger0705 sagt:

    Hallo Claudia,
    Auch deine ausführlichen Rezensionen mag ich. Ich hab das Buch auch schon des öfteren gesehen, aber ich glaube lesen werde ich es jetzt nicht mehr. Das ist mir zu anstrengend. Ich hab eh nicht genug Zeit, die Bücher zu schaffen, die mich wirklich interessieren.
    DANKE!!!
    Lg Mel

    Gefällt mir

  4. Beate sagt:

    Jetzt bin ich mal sehr gespannt. Ich habe das Buch auch schon auf meinem Reader. Vielleicht kann ich mir ja mal nächsten Monat ein wenig Zeit abknapsen. Deine Beispielsätze sprechen aber eigentlich schon eine deutliche Sprache 😦

    Gefällt mir

  5. Ich weiß ja aus eigener Erfahrung, wie verdammt schwer das mit der Fehlervermeidung ist.

    Man sollte generell nicht vergessen, wie teuer ein professionelles Lektorat ist und das der Kaufpreis eines eBooks um einiges höher ausfallen müsste. Es ist unmöglich, möchte man nicht draufzahlen, ein Buch lektorieren zu lassen und es dann noch für unter drei Euro anzubieten.
    Daher verzichten viele Autoren wohl eher darauf und verlasen sich auf Freunde.

    Allerdings ist es vollkommen richtig, dass man ein Mindestmaß an Sorgfalt voraussetzten kann. Ein Autor sollte sein eigenes Werk selbst einige Male gelesen haben und eine Rechtschreibkorrektur anwenden, bevor er es veröffentlicht.

    Ich habe schon eBooks gesehen, die für neun Euro angeboten wurden, in denen komplett auf Satzzeichen verzichtet wurde. Das empfinde ich als Beleidigung.

    Für mein empfinden ist es ein dünner Grad, auf dem man sich bewegt. Fehler sind lästig und hindern am Lesefluss. Auf der anderen Seite bekommt man ein „Buch“ für einen recht günstigen Preis.
    Und sind wir doch mal ehrlich, selbst in Büchern von renommierten Schriftstellern finden sich Fehler. Sogar stilistisch ist das nicht immer korrekt und hätte dem Lektor auffallen müssen. Trotzdem verkaufen sich diese Werke gut und keiner regt sich über Fehler auf. Dabei hat man deutlich mehr Geld für das Werk ausgeben müssen.

    Gefällt mir

  6. Sabine Ti sagt:

    Oh je, das ist nichts für mich, ich kann über seltsamen Satzbau und dauernde Wortwiederholungen nicht drüberlesen, das würde mich jedes Mal stören. zu dem Satz „Ein kleines Mädchen, das als Baby eine liebende Mutter wickelte, streichelte und spazieren fuhr, damit es genug frische, gesunde Luft bekam.” fällt mir nur eins ein: HÄ? 😀 Deutsch für Du…

    Gefällt mir

  7. Gut gebrüllt Löwin 😉 Offen und ehrlich wie immer

    Gefällt mir

  8. Diana sagt:

    Hey, gute Rezension. Bin gerade mit dem Buch fertig geworden und ein klein wenig verwirrt. Ist es eine komische bitte, sie danach zu Fragen, mich aufzuklären was die Täter Konstellation angeht? Denn ich hab wirklich nicht vor, das Buch noch einmal zu lesen. Also ohne spoilern zu wollen, ich steige nach den letzten 20 Seiten nicht dahinter wer jetzt was wo getan hat und wie der/die Täter zu einander stehen und ich hab ehrlich gesagt keine Lust mir stundenlang wegen dieses Buches den Kopf zu zerbrechen oder es gar nocheinmal zu lesen.

    Vielen dank im voraus 🙂

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s