Rezension und Autorenfragebogen | Krimi | WestEnd Blues | African Boogie | Dolphin Dance | Helmut Barz

Veröffentlicht: 8. Dezember 2012 in Krimis und Thriller
Schlagwörter:, , , , , , , , , , , ,

Heute stelle euch gleich drei Bücher vor: Die Frankfurt-Krimis um Katharina Klein und Andreas Amendt von Helmut Barz. Meine Rezension und den ausgefüllten „Krimi & Co.“ Fragebogen findet ihr im Anschluss an die Buchvorstellungen.

WestEnd Blues:

Der Partner tot, sie selbst vom Dienst suspendiert, zur Babysitterin degradiert, des Mordes beschuldigt und von einem rachsüchtigen Drogenboss gejagt:
Genau der richtige Zeitpunkt für die Frankfurter Kommissarin Katharina Klein, sich in den völlig falschen Mann zu verlieben.
Eigentlich hat Katharina Klein, Hauptkommissarin bei der Frankfurter Kriminalpolizei, genug eigene Probleme: In einer eskalierten Polizeiaktion wurde ihr Partner getötet; und sie selbst hat zwei Menschen erschossen.
Doch als ihre Nachbarin ermordet wird, muss Katharina deren Tochter, die vierjährige, altkluge Laura, bei sich aufnehmen; und bald schon setzt die Kommissarin alles daran, das Versprechen, das sie dem kleinen Mädchen gibt, einzulösen und den Mörder von Lauras Mutter zu finden.
Unerwartete Hilfe erhält Katharina vom arroganten, undurchsichtigen und leider viel zu attraktiven Gerichtsmediziner Andreas Amendt – mit dem sie mehr verbindet, als gut für sie ist.Aber alles zu seiner Zeit: Erst muss sie Laura noch in den Kindergarten bringen …Katharina Klein liebt Oldtimer, Waffen und Zeichentrickfilme. Und sie hasst Morde: Um die Schuldigen zu überführen, riskiert sie, wenn nötig, Kopf und Kragen. ‚Westend Blues‘ ist ihr erster Fall.
  • Broschiert: 380 Seiten
  • Verlag: Sutton Verlag; Auflage: 1., Erstauflage (1. September 2009)
Hier kann das Taschenbuch bestellt werden:

African Boogie:

Kriminaldirektorin Katharina Klein muss weg. Weit weg. Untertauchen, weil ein Killer auf sie angesetzt ist. Einen klaren Kopf bekommen, weil sie sich in den völlig falschen Mann verliebt hat. Allein sein, weil ihre persönlichen Dämonen sie verfolgen.

Das Fünf-Sterne-Resort Golden Rock vor der afrikanischen Küste ist genau das Richtige. Palmen, Pool, sogar ein toller Kraftraum, wie gemacht für die halbkoreanische Kampfsportlerin. Aber so leicht entkommt Katharina nicht, schon nach zwei Tagen ist das Hotel voll. Voller Hessen.
Als der erste Gast auf unschöne Weise ertrinkt, denkt sie sich noch nichts Böses. Doch dabei bleibt es nicht, und spätestens, als die einzige Verbindung zur Außenwelt in die Luft fliegt, verwandelt sich das Urlaubsparadies in eine Hölle, in der jeder jeden verdächtigt.
Mafia Island! Das mag ja wirklich aus dem Arabischen stammen und nichts mit der Cosa Nostra zu tun haben. Aber beim nächsten Mal wird Katharina sehr viel genauer aufpassen, wo sie hinfliegt wenn es ein nächstes Mal gibt. ‚African Boogie‘ ist ihr zweiter Fall.

  • Broschiert: 382 Seiten
  • Verlag: Sutton Verlag; Auflage: 1 (1. März 2011)

Der Link zum Taschenbuch:
African Boogie: Ein Katharina-Klein-Krimi

Der Link zum eBook:
African Boogie: Ein Katharina-Klein-Krimi

Dolphin Dance:

„Ich hatte eine Spur. Und am Ende waren eine Menge Leute tot.“
Gerade zurück aus dem unfreiwilligen Abenteuerurlaub auf Mafia Island und noch vor Antritt des neuen Jobs als Leiterin einer Spezialeinheit für unaufgeklärte Verbrechen stürzt sich Katharina Klein, Frankfurts explosivste Kriminalpolizistin, in den drängendsten unerledigten Fall, den es für sie gibt: den Mord an ihrer eigenen Familie vor 16 Jahren.
Die Vergangenheit wirft unangenehme Fragen auf: nach der Rolle des Gerichtsmediziners Andreas Amendt, in den sich Katharina so gerne verlieben würde, und ihres Mentors Polanski, der den Fall damals untersucht hat. Und nach dem eigenen Vater, denn warum sollte jemand die Familie eines harmlosen Kunsthändlers so professionell auslöschen? Doch vor allem scheint die Vergangenheit höchst lebendig: Irgendjemand will Katharinas Ermittlungen mit allen Mitteln stoppen und geht dabei wortwörtlich über Leichen. ‚Dolphin Dance‘ ist ihr dritter Fall.

  • Broschiert: 446 Seiten
  • Verlag: Sutton Verlag; Auflage: 1 (1. Oktober 2012)

Hier gibt es das Taschenbuch:
Dolphin Dance: Ein Katharina-Klein-Krimi

Und hier das eBook:
Dolphin Dance: Ein Katharina-Klein-Krimi

Meine Meinung:

Um es vorweg zu nehmen: Die 3 Krimis rund um Katharina Klein und Andreas Amendt sind großartig. Warum? In diesem Fall ist die Beantwortung der Frage recht einfach: Das Gesamtpaket stimmt. Interessante Ermittler mit all ihren Stärken und Schwächen, Humor, unglaublich spannende Storys, als Nebenschauplatz die Aufklärung Jahre zurückliegender Morde und nicht zuletzt eine sich leise anbahnende Liebesgeschichte – was braucht das Leserherz mehr? Zudem sind die Figuren bis in die, oft skurrilen, Nebenrollen toll erdacht. Es macht ungeheuren Spaß diese Bücher zu lesen und Helmut Barz setzt immer noch einen drauf. In Teil 1 „WestEnd Blues“ lernt man Katharina Klein und ihr Umfeld in Frankfurt näher kennen. Teil 2 „African Blues“ spielt weit ausserhalb von Frankfurt auf der Insel „Mafia Island“, diese Story erinnert nebenbei bemerkt an „10 kleine Negerlein“ von Agatha Christie und ist mein Favorit, und Teil 3 spielt wieder in Frankfurt. Wer Katharina Klein und Andreas Amendt noch nicht kennt, hat wirklich etwas verpasst. Absolute Leseempfehlung.

Fazit: Spannend, originell und auch mal brutal. Diese Reihe gehören mit zu den besten deutschen Krimis, die ich bisher gelesen habe.

4/4 Punkten.

Und hier ist der Autorenfragebogen; viel Spaß beim Lesen:

Barz_Helmut

Name?
Helmut Barz

Familienstand?
Ledig

Kinder?
Gerne, hat aber leider noch nicht sollen  sein.

Alter?
43 (im Herzen jung geblieben)

Größe?
Geprahlte 170 cm

Beruf?
Textarbeiter

Deine Werke?
Oha, Werke! Das klingt so schwergewichtig. Aber meine Bücher sind:
Weißes Blut (Gryphon-Verlag München 2006)
Westend Blues (Sutton-Verlag Erfurt 2009)
African Boogie (Sutton-Verlag Erfurt 2011)
Dolphin Dance (Sutton-Verlag Erfurt 2012)

Deine Homepage?
Allgemein Helmut Barz
Die Katharina-Klein-Krimis
Die Sonderermittlungseinheit auf Facebook

Warum schreibst du gerade in diesem Genre?
Das hat sich eher zufällig so ergeben. Ich hatte diese Figur im Kopf, die nun mal Kommissarin ist, da lag das Genre Krimi nahe. Außerdem mag ich Krimis.

Was hat dir dein Vater und was hat dir deine Mutter mitgegeben?
Das Talent zum Schreiben, Kreativität, meine sonnige Lebenseinstellung. Und oft auch ein Pausenbrot.

Du wirst zum Essen eingeladen. Mit was könnte man dich jagen?
Es kommt auf die Richtung an. Von der Essenstafel weg: Alles, was mit Innereien zu tun hat – Leber, Niere…
Zum Esstisch hin: Alles andere, wenn es mit Liebe zubereitet ist. Notfalls gibt es ja Ketchup.

3 Dinge, die zu einem perfekten Tag dazu gehören?
Lesen, Schreiben und … das dritte sag ich nicht, das wäre zu unanständig.

Dein Lieblingsurlaubsland und warum?
Darf es auch ein Kontinent sein? Afrika. Seit ich 1999 ein halbes Jahr in Kapstadt gelebt habe, zieht es mich immer wieder südwärts: Die Landschaft, die Menschen, das Klima … und die spröde Schönheit der Wüsten.

Welcher Film bringt dich zum Lachen und welcher zum Weinen?
Meine Lieblingskomödie ist die Verfilmung von Michael Frayns Theaterstück „Noises Off“ von Peter Bogdanovich.
Sehr traurig, aber auch wunderschön ist „Brazil“ von Terry Gilliam:

Deine Lieblingseissorte?
Vanille, oder Wassereis mit Orangengeschmack.

Welches Buch kannst du uneingeschränkt empfehlen und warum?
Eigentlich jedes Buch. Wenn es einem nicht gefällt, kann man es ja wieder wegpacken. Ich halte es da mit dem Bibliothekar Jorge aus „Der Name der Rose“: Jedes Buch enthält, wenn auch vielleicht verzerrt und entstellt, ein wenig Weisheit.

Von welchem Buch sollte man die Finger lassen und warum?
Von Büchern, die einen langweilen. Dazu ist das Leben zu kurz.

Welchen interessanten Menschen würdest du gerne mal zum Essen einladen und welches Thema würdest du dann mit ihm besprechen wollen?
Darf es auch eine literarische Figur sein? Dann Mephisto. Mich würde interessieren, warum er eine Wette eingeht, die er eigentlich nur verlieren kann.

Eines Deiner schönsten Kindheitserlebnisse?
Endlich keine Gipsbeine mehr zu haben (die hatte ich im Alter von vier für ein halbes Jahr… und die haben gejuuuuuckt…).

Man fragt Deinen besten Freund/deine beste Freundin, wie er/sie Dich mit drei Begriffen beschreiben würde. Welche wären das?
Taub, übergewichtig, schräger Sinn für Humor. Und ja, manchmal denke ich auch, dass ich andere Freunde brauche.

Dein Lieblingswitz?
Der ist was für Theologen, nämlich Gottes nicht überlieferte Antwort auf Hiobs Frage:

„Oh Herr, warum tust Du mir das an?“
„Ich weiß auch nicht, warum, aber irgendwie kann ich dich nicht leiden.“

Und den wissenschaftlich erwiesen witzigsten Witz aller Zeiten finde ich auch sehr komisch:

Zwei Jäger sind im Wald unterwegs, als einer von beiden plötzlich zusammenbricht. Der Atem steht still, die Augen sind glasig. Sein Partner ruft den Notarzt, schildert die Situation und seine Befürchtung, dass der Freund tot sei.
Der Arzt: „Jetzt beruhigen Sie sich erstmal. Zunächst müssen wir sicher sein, dass er tatsächlich tot ist.“
Darauf ist es eine Zeit lang still, dann ertönt ein Schuss und der Jäger meldet sich zurück: „Okay, und was jetzt?“

Lebensmotto?
„The first draft of everything is bullshit.“ (Ernest Hemingway)

Was sollte auf Deinem Grabstein stehen?
Gar nichts. Ich will meinen Baum in einem Friedwald, den nur die Menschen kennen, denen ich etwas bedeutet habe.

Was treibt Dich auf die Palme?
Menschen, die aus allem ein Problem machen und dabei nicht mal Humor besitzen.

Was würdest du Deinen Lesern gerne einmal sagen?
Danke.

Advertisements
Kommentare
  1. Dankeschön für die Empfehlung Claudia… und? Wirst Du das Erstlingswerk auch noch lesen? 😉 Liebe Grüße aus Lübeck von der Kaddel 😀

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s