Rezension Krimi-Kurzgeschichten „Die Häkeltante“ von Gisela Garnschröder

Veröffentlicht: 1. Juli 2012 in Krimis und Thriller, Kurzgeschichten | Anthologien
Schlagwörter:, , , ,

Bei dem Buch „Die Häkeltante“ handelt es sich bereits um den 19. Mini-Testudo (Mini-Testudos sind die Pixi-Bücher für Erwachsene) Band vom Testudoverlag und namhafte Autorinnen wie Anne Kuhlmeyer, Elke Pistor und Brigitte Pons haben im Zuge dieser Kurzgeschichten-Reihe schon ihre Werke veröffentlicht.

„Die Häkeltante“ ist die erste von insgesamt vier in dem Buch enthaltenen Krimi-Kurzgeschichten von Gisela Garnschröder. Anders als es der Titel eventuell vermuten lässt, handelt es sich nicht um harmlose Krimis; die Autorin hat da doch einige böse Überraschungen eingebaut. Die drei anderen Titel lauten „Der Bankraub von Hillesheim“, „Zerstörte Idylle“ und „Das Ultimatum“. Gisela Garnschröder schreibt flüssig, die Storys sind gut erdacht. Ab und an stolpert der Leser über eine etwas altmodische Wortwahl der Autorin, aber das tut dem Lesevergnügen kaum Abbruch. Dieses kleine Buch ist ein ideales Mitbringsel für jeden Krimifreund.

Fazit: Ein Krimi Pixibuch für Erwachsene. Empfehlenswert.

3/4 Punkten

  • Taschenbuch: 40 Seiten
  • Verlag: Testudoverlag; Auflage: 1 (Juni 2012)
  • Sprache: Deutsch
  • Preis: € 2,00
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s