Rezension Alpen-Krimi Die Holzhammer-Methode von Fredrika Gers

Veröffentlicht: 28. Mai 2012 in Krimis und Thriller
Schlagwörter:, , , , ,

Kurzbeschreibung:

Gestatten: Franz Holzhammer, Hauptwachtmeister in Berchtesgaden. Mitten in der sommerlichen Alpenidylle stürzt ein Gleitschirmflieger vom Himmel. Der junge Mann ist auf der Stelle tot. Hauptwachtmeister Franz Holzhammer hat ein ganz schlechtes Gefühl bei der Sache. Sein Vorgesetzter will die Angelegenheit als Unfall abtun, doch Holzhammer ist es egal, wer unter ihm Chef ist – er beginnt zu ermitteln. Kurz darauf kommt eine Patientin der örtlichen Reha-Klinik ums Leben. Christine, ihre Ärztin, will nicht an einen natürlichen Tod glauben. Und so wird die Zugereiste unvermutet Holzhammers wichtigste Verbündete.

Meine Meinung:

Eine gebürtige Hamburgerin, allerdings zur Jahrtausendwende bereits nach Bayern umgezogen, schreibt einen Alpen-Krimi? Funktioniert das? Leider nicht wirklich.

Fredrika Gers schreibt etliches über die Eigenheiten des Alpenvolkes und bedient sich dabei leider zu oft typischer Klischees. Ab und zu blitzt tatsächlich Humor auf, aber genauso schnell ist er wieder verschwunden. Die Story plätschert so dahin; richtige Überraschungen erlebt der Leser nicht, wohl aber Beschreibungen der, zugegebenermaßen reizvollen, Landschaft oder er nimmt am Seelenleben der Ärztin Christine anteil. Und deren Leben ist nicht wirklich interessant oder wartet gar mit Überraschungen auf. Der Hauptwachtmeister „Franz Holzhammer“, bezeichnender Weise so groß wie breit, überzeugt nicht, er ist, wie die meisten Figuren in diesem Krimi, einfach zu farblos. Dabei liegt es nicht am flüssigen Schreibstil der Autorin, es liegt einfach an dem fehlenden Spannungsbogen. Wer das Berchtesgardener Land wirklich liebt, der mag sicher auch diesen Krimi. Alle anderen können ihn gerne lesen; müssen es aber nicht unbedingt.

Fazit: Hausbacken, bieder, spannungsarm. Der Auftakt der „Franz Holzhammer- Reihe“ überzeugt leider nicht.

1/4 Punkten

  • Taschenbuch: 272 Seiten
  • Verlag: rororo (1. Juni 2012)
  • Preis:€8,99
Advertisements
Kommentare
  1. Manchmal ist ein Holzhammer nötig, um Tacheles zu reden …

    Gefällt mir

  2. Elsa Rieger sagt:

    Dabei ist der Spannungsbogen das Wichtigste an einem Krimi, und bloß keine Klischeefiguren, die rennen eh alle im TV herum.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s